Vitbeet ist das NO Getränk

Schon lange Zeit war bekannt, dass nitrathaltige Gemüse bzw. deren Säfte zum allgemeinen Wohlbefinden beitragen. Auch hilfreiche Wirkung einer so gefährlich klingenden Substanz wie Nitroglycerin wurde seit über 100 Jahren bei akuten Anfällen von Angina pectoris genutzt, ohne dass NO als Wirkstoff erkannt wurde.

Seit den 1970iger Jahren erforschten dann die späteren Nobelpreisträger Furchgott,Murad und Ignarro die tieferen physiologischen Zusammenhänge.
Furchgott erkannte, dass es eine körpereigene Substanz geben muss, die die innere Zellschicht von Blutgefäßen entspannt und somit den Blutdruck senkt.
Murad erforschte den Wirkmechanismus von Nitroglycerin. Es stellte sich heraus, dass Nitroglycerin durch einen körpereigenen Prozess in das einfache, aber wirksame Molekül NO abgebaut wird.
Ignarro verknüpfte die Erkenntnisse von Furchgott und Murad. Die von Furchgott gefundene unbekannte Substanz ist NO.

Die Arbeiten, die zu Einsichten in diese Zusammenhänge führten, wurden 1998 mit dem Nobelpreis für Medizin an die drei oben genannten Wissenschaftler honoriert.

Auch in jüngster Zeit wurden und werden die Arbeiten zur Physiologie des NO weitergeführt.

Wir wissen mittlerweile, dass aus dem Nitrat, durch die menschliche Nahrung aufgenommen, ebenfalls körpereigenes NO gebildet wird. Dieses Molekül hat die Funktion eines Botenstoffes mit umfangreichen physiologischen Wirkungen.